4 sterne

Die Königschroniken – Ein Reif von Eisen

Die Königschroniken – Ein Reif von Eisen
Dieses Buch erreichte mich als Rezensionsexemplar. Meine Meinung wird dadurch nicht beeinflusst.

Klappentext:
Im Kaiserreich der Esche herrscht Unruhe. Die Blätter des heiligen Baumes beginnen zu welken – ein Machtwechsel steht kurz bevor.
Stammesfürst Morwa sucht in der düsteren Zeit die Völker des Nordens unter seinem Banner zu einen. Nur einen Stamm gilt es noch zu besiegen. Eile ist geboten, er spürt sein Ende nahen. Einzig die Kräfte einer geheimnisvollen Sklavin erkaufen ihm eine letzte Frist. Doch welchem seiner Söhne soll er den Reif des Anführers anvertrauen? Die falsche Entscheidung könnte die Welt in Dunkelheit stürzen.
Zur selben Zeit will die junge Leyken aus dem Oasenvolk des Südens einen Schwur erfüllen: Sie begibt sich auf die Suche nach ihrer Schwester Ildris und fällt dabei in die Hände von Söldnern. Kurz darauf findet sie sich in der kaiserlichen Rabenstadt im Netz höfischer Intrigen wieder.
In der längsten und kältesten Nacht des Jahres spitzen sich die Ereignisse zu, das Schicksal der Welt liegt in den Händen dreier Frauen: Ildris’, die ein Geheimnis mit sich trägt, der ehrgeizigen Leyken und Morwas unehelicher Tochter Sölva. Können sie gegen die Dunkelheit bestehen? Kann eine von ihnen das Land aus der Dunkelheit führen?

                                                                                                                                 Drei Worte – eine Rezi:
Tolle Geschichte, schlimmer Schreibstil, enttäuscht

Eigene Meinung:
Diese Rezension weiß ich nicht, wie ich sie anfangen soll und sie stellt mich vor meine Grenzen. Ich habe das Buch zwar gelesen, aber kann euch kaum etwas widerspiegeln. Dies liegt am Schreibstil, man liest aus vier verschiedenen Sichten und in der Er/Sie Perspektive, mit der ich mir hier sehr schwer getan habe.
Ich konnte mich nicht in die Protagonisten hineinversetzen und habe wohl den Absprung verpasst.
Das Cover ist wunderschön und auch der Klappentext klingt vielversprechend. Wer mit komplexeren Schreibstilen gut klar kommt findet hier eine fantasievolle Geschichte mit vielen verschiedenen Protagonisten.

Ich hoffe das Buch kann jemand andere überzeugen. Ich kann leider nur eine Eule vergeben, da ich wirklich enttäuscht bin und mich nicht auf die Geschichte einlassen konnte.