cropped-Eule.jpg

Körpersammler von Spencer Kope

Körpersammler von Spencer Kope
Dieses Buch erreichte mich als Rezensionsexemplar. Meine Meinung wird dadurch nicht beeinflusst.

Klappentext:
Ein perfider Serienkiller, brutale Morde und ein Ermittler mit außergewöhnlichen Fähigkeiten
Der FBI-Agent Magnus Craig hat eine ganz besondere Gabe: Er kann am Tatort erkennen, wohin eine Person gegangen ist und was sie berührt hat. Für ihn ist diese Nähe zu den Opfern zwar manchmal ein Fluch – aber bei seiner Arbeit bei der STU (Special Tracking Unit) ist diese Fähigkeit von unschätzbarem Wert. Als Magnus und sein Team einen Serienmörder im Norden Kaliforniens jagen, finden sie sich in einem gefährlichen Katz-und-Mausspiel mit einem brutalen Mörder wieder, der vor nichts zurückschreckt …Bildergebnis für körpersammler

Drei Worte – eine Rezi:
Erwartungen nicht erfüllt, emotionslos, besondere Gabe

Eigene Meinung:
Das Cover wirkt mysteriös, kann mich allerdings nicht vom Hocker reißen. Während der Inhalt das komplette Gegenteil bewirkt hat..
Kope schreibt in seinem Roman über einen besonderen Komissar mit dem Spitznamen Schritter. Er kann die Spuren lesen wie kein anderer, denn er hat eine Gabe die gleichzeitig ein Fluch sein  kann. Durch den Klappentext wurde ich angefixt dieses Ebook zu lesen und ich dachte, es kommt ein grausames Blutfeuerwerk auf mich zu. Dem war nicht so.
Der Autor schreibt emotionslos, er benutzt die Ich-Perspektive, allerdings ohne die emotionalen Aspekte mit einzubeziehen die der Hauptperson durch den Kopf schwirren. Somit konnte ich keine emotionale Bindung aufbauen und auch sonst konnte mich der Fall nicht fesseln. Der Schreibstil hat vieles für mich persönlich kaputt gemacht.
An sich muss ich sagen, dass die Geschichte dahinter echt gut ist und auch was anderes. So einen Agent gibt es nunmal nicht an jeder Ecke. Ich vermute, dass der Autor da noch Potential nach oben hat für seine spannenden Geschichten.
Ihr solltet euch allerdings selbst ein Bild machen, wie ihr wisst ist der Schreibstil eine Sache, die jeder für sich anders definiert.