Die Formel von Dan Wells

Die Formel von Dan Wells

Dieses Buch erreichte mich als Rezensionsexemplar. Meine Meinung wird dadurch nicht beeinflusst.

Klappentext:
Als der Wissenschaftler Lyle Fontanelle im Auftrag der Kosmetikfirma NewYew die neue Hautcreme ReBirth entwickelt, ahnt er nicht, was für eine Katastrophe er damit auslöst. Erst als Testpersonen merkwürdige Symptome aufweisen, erkennt er, dass etwas gehörig schiefgelaufen ist: Denn statt Hautzellen nachhaltig zu regenerieren, überschreibt ReBirth die DNA der Nutzer – und macht sie zu Klonen anderer Personen. Geblendet von Gier, bringt NewYew das ProdukDie Formelt dennoch auf den Markt und kann die verheerenden weltweiten Konsequenzen nicht mehr aufhalten. Denn jeder will ReBirth für seine Zwecke nutzen. Nicht zuletzt könnte die Creme als gefährliche Waffe missbraucht werden …

Drei Worte – eine Rezi:
Wahnsinn, Macht, Spannung

Eigene Meinung:
Dan Wells erzählt in einem spannenden Science Fiction Roman über den Protagonisten Lyle Fontanelle, der eine einzigartige Erfindung macht. Dabei weiß er noch gar nicht, dass dieses Mittel eines Tages als schwerste Waffe zählen wird und vielleicht sogar alles zerstört, was aktuell existiert?!
Der Anfang im Buch ist schwer, durch die Erklärungen von ReBirth, wer aber mit Biologie kein Problem hat, der kommt hier auf jeden Fall auf seine Kosten. Ich kenne vom Autor noch nichts, doch nach diesem Buch würde ich nach mehr von ihm greifen. Sein Schreibstil ist spannend und flüssig. Aufhören? Ging nicht!
Die Idee von ReBirth habe ich mir lange durch den Kopf gehen lassen, doch irgendwie sind wir doch alle einzigartig? Sollten wir das nicht auch bleiben? Wenn jemand das Buch gelesen hat, kann er sich bei Redebedarf gerne bei mir melden. Die Idee wie Lyle es am Anfang hatte mit dem Krankheiten heilen. finde ich übrigens klasse.
Diese Geschichte trieft nur so von Angst, Machtgehabe und Schönheitswahn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.