Redwood Love von Kelly Moran

Redwood Love von Kelly Moran

Dieses Buch erreichte mich als Rezensionsexemplar. Meine Meinung wird dadurch nicht beeinflusst.

Klappentext:
Redwood, ein malerisches kleines Städtchen in Oregon. Genau der richtige Ort für einen Neuanfang. Und den braucht Avery Stowe nach einer desaströsen Ehe dringend, ebenso für sich wie für ihre autistische Tochter Hailey. Da gibt es nur ein Problem: den attraktiven Tierarzt Cade O‘Grady. Eine neue Beziehung ist das Letzte, was Avery will. Sie ist sich nur nicht sicher, wie lange sie Cade widerstehen kann. Vor allem, da sich anscheinend der ganz Ort gegen sie verschworen hat und Amor spielt …

Drei Worte – eine Rezi:
Highlight, Tiere, Liebe pur`Bildergebnis für redwood love

Eigene Meinung:
Dieses Buch erreichte mich von Kyss. Dem neuen Verlag von Rowohlt, nachdem ich schon lange mit Rowohlt zusammenarbeite war es eine große Ehre auch das Buch von Kyss zu bekommen. Hoffentlich können wir öfter gemeinsam arbeiten, denn dieses Buch hat mich absolut überzeugt.
Wo fange ich nur an? Vielleicht bei diesem wahnsinnig tollen Cover? Es hat alle Details die ihre kennenlernt, wenn ihre nach Redwood reist. Holz, Hunde und süße Kerle. Drei an der Zahl. Tierärzte, wie heiß ist das bitte? Ein heißer Typ und dann auch noch tierlieb? Ich glaube ich würde alle sofort heiraten, wenn ich nicht schon vergeben wäre. Achso und jünger müssten sie für mich sein, aber ich schweife ab…
Avery fänd es nicht toll, wenn ich Cade wegschnappen würde. Ich mochte in diesem Buch einfach alles. Das tolle Setting von Redwood, die wundervollen Protagonisten und auch die verschiedenen Tiere haben es geschafft mir eine absolute Wohlfühlatmosphäre zu schaffen.
Cade ist ein wahrer Held, der jeden Tag Tiere rettet und dann auch irgendwann Avery rettet. Die erste Begegnung der beiden war so sonderbar, dass ich echt sagen muss hier hat sich die Autorin mal was anderes überlegt. Ich mochte es so wie es war und bin unglaublich dankbar für Cade.
Avery ist das Herz der Geschichte, alleine wie sie mit ihrer kleinen Tochter Hailey umgeht lässt mein Herz einfach aufgehen. Ich finde den Autismus schwierig darzustellen, doch die Autorin hat das alles so toll rübergebracht, dass ich manchmal das Gefühl hatte auch in Haileys Kopf schauen zu können.
Ich freue mich auf die anderen zwei Bände in Redwood. Auf die zwei anderen Tierärzte und hoffe stark auf ein Wiedersehen mit Avery, Cade und vor allem Hailey. Denn ihr gehört mein Herz.


 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.