cropped-Eule.jpg

Cat and Cole – Die letzte Generation von Emily Suvada

Cat and Cole – Die letzte Generation von Emily Suvada

Dieses Buch erreichte mich als Rezensionsexemplar. Meine Meinung wird dadurch nicht beeinflusst.

Klappentext:
1 Milliarde Leben am Abgrund. 2 Menschen, die sie retten können. 1 Geheimnis, versteckt in ihrer DNA.
Krankheiten, Schönheitsmakel, körperliche Einschränkungen: von der Erde gelöscht! Mensch und Technik sind verschmolzen, jeder trägt ein Panel in sich, das den eigenen Körper perfektioniert. Fast! Eine mörderische Seuche ist ausgebrochen, und nur eine einzige Person auf der Welt ist fähig, den Impfstoff zu entschlüsseln – Catarina Agatta.
Gemeinsam mit Cole, dessen Körper gentechnisch verändert wurde, kommt die geniale Hackerin Cat einer Wahrheit näher, die grausamer ist als jedes tödliche Virus!

Drei Worte – eine Rezi:
Überraschend, Gentechnik, Geheimnisse Bildergebnis für cat and cole emily suvada

Eigene Meinung:
Dieses Buch ist eine riesengroße Überraschung. Dieses Cover und auch das Buch gehen in letzter Zeit total durch die Buchwelt. Ich bin unglaublich überrascht von den Geschehnissen im Buch und den Protagonisten.
Catarina Agatta ist die Protagonistin, die wir kennenlernen in diesem Buch. Sie ist stark und ahnt nicht, dass sie die ganze Welt verändern kann. Sie ist die Hackerin, die jeden Code lesen kann als wären es Bilderbücher. Ich finde das total faszinierend und toll. Die Autorin schreibt total bildlich und ich liebe es, dass es eine weibliche starke Protagonistin gibt. Sie ist die Hackerin, nicht Er. Ich mag das total.
Cole ist das Gegenstück, der männliche Part im  Buch und es war mir eine Ehre den Soldaten kennenzulernen. Er gibt einem von Anfang an das Gefühl, dass er besonders ist. Ich mochte ihn direkt.
Dieses ganze Buch ist voller Geheimnisse, Überraschungen. Wenn ihr denkt ihr kennt den Weg, passiert wieder etwas anderes. Circa 150 Seiten vor Schluss denkt man jetzt kommt der Höhepunkt. Man sitzt bereits auf der Achterbahn nach oben und denkt, dass gleich der Looping kommt. Doch tatsächlich ist man gerade noch am hochfahren. Der Schreibstil ist gigantisch.
Ich muss den zweiten Band haben, und ich weiß noch nicht einmal, wann dieser auf Deutsch erscheint. Ich muss weiterlesen, denn Cat und Cole sind noch lange nicht am Ende.
Das Buch ist gerade erst der Anfang, von etwas großem. Gefährlichen und mächtigeren als wir uns alle vorstellen können.

cropped-Eule.jpg

Die Party von Jonas Winner

Die Party von Jonas Winner

Dieses Buch erreichte mich als Rezensionsexemplar. Meine Meinung wird dadurch nicht beeinflusst.

Klappentext:
Es ist der 31. Oktober – Halloween: Zehn Jugendfreunde freuen sich auf ein Wiedersehen nach vielen Jahren. Brandon, der elfte im Bund, hat sie alle in einen Glasbungalow geladen, der sich auf einem Felsplateau hoch über dunklen Wäldern erhebt. Auf dieser Party will Brandon die Zeit der achtziger Jahre aufleben lassen – was damit beginnt, dass alle ihre Handys abgeben müssen. Doch als die Freunde begrüßt werden, überschlagen sich die Ereignisse. Aus einem vermeintlichen Schockeffekt wird tödlicher Ernst: Ein Kronleuchter löst sich von der Decke und begräbt den Gastgeber unter sich. Ein tragischer Unfall. Oder? In diesem Moment wird der Gesellschaft klar: Unter ihnen ist ein Killer. Die Party beginnt … ihre letzte Party!

Drei Worte – eine Rezi:
Enttäuschung, Thriller, Party Die Party
Eigene Meinung:
Dieses Cover ist einfach wunderbar, das muss einfach erwähnt werden. Wenn man darüber streicht, dann kann man den Briefumschlag erahnen und das ist das absolute Highlight des Buches!
Kommen wir zum Inhalt. Der Autor lässt uns diese Geschichte in vielen Sichten erleben, und in verschiedenen Zeiten. Ein bisschen verwirrend ist das ganze aber man findet sich schnell rein.
Die Halloweenparty findet statt, doch niemand ahnt dass es die letzte Party sein wird. Das Buch unterhält einen gut, jedoch darf man nicht so viel erwarten. Es finden ein paar grausige Szenen statt, doch mir hat noch mehr Blut gefehlt. Abgesehen davon fehlt mir komplett die Umsetzung des Untertitels. Die Tode sollten sich steigern meiner Meinung nach,  grausamer werden. Das blieb meiner Meinung nach jedoch aus.
Der Autor hat genau wie bei Murder Park wieder für reichend Verwirrung gesorgt, das finde ich auch gar nicht schlecht. Jedoch muss ich sagen, war es mir ein bisschen zu viele Thematiken in einen Topf geworfen und dann nicht richtig aussortiert.
Das Buch ist eine gute Lektüre, wenn man eine Halloweenparty der besonderen Art haben möchte. Ich kann mir vorstellen, dass es vielen Leuten gefällt und sie es ansprechend finden.  Ich bin leider enttäuscht worden.
Trotzdem gebe ich drei Eulen, da die Geschichte an sich nicht schlecht ist. Ich mag die Idee von einer letzten Hollywoodparty und auch die Thematiken im Buch sind wirklich weitreichend. Mir hat es nur an der Umsetzung gefehlt und an der Liebe zum Detail.
Die kleinen Dinge sollten eben viel mehr Beachtung bekommen.
Aber eure Meinung zählt!