Ein Hund unterm Weihnachtsbaum von Greg Kincaid

Ein Hund unterm Weihnachtsbaum von Greg Kincaid
Dieses Buch erreichte mich als Rezensionsexemplar. Meine Meinung wird dadurch nicht beeinflusst.

Klappentext:
Crossing Trails, Kansas, kurz vor Weihnachten: Bei Mary Ann McCray will einfach keine besinnliche Stimmung aufkommen. Als erster weiblicher Weihnachtsmann hat sie in der traditionsbewussten Gemeinde völlig unbeabsichtigt einen regelrechten Skandal ausgelöst. Dann muss sie ausgerechnet jetzt erfahren, dass die netten Nachbarn sich scheiden lassen. Und zu guter Letzt bekommt auch noch Mary Anns Sohn Todd Ärger mit seiner Freundin. Doch Rettung naht: Auftritt Noelle, eine überaus quirlige Mischlingshündin, die sich zwar jeder Erziehung verweigert, aber für extrem gute Laune sorgt. Und die ihre ganz eigene Vorstellung von einem gelungenen Weihnachtsfest hat …

Drei Worte – eine Rezi:
Enttäuschung, langweilig, super Ende Bildergebnis für ein hund unterm weihnachtsbaum

Eigene Meinung:
Das Cover dieses Leseexemplares ist wunderschön und man hat das Gefühl, als würde der Hund direkt vor einem liegen. Das habe ich auch als Rückmeldung von den Leuten erhalten. Ich habe dann gedacht, dass der Inhalt vielleicht genauso toll wird aber der war die reine Enttäuschung.
Der Schreibstil ist zäh und meiner Meinung nach nicht gut gelungen, ich habe mich schwer getan in die Geschichte zu finden obwohl die Thematik interessant war. Nach einigen Seiten war es mir dann möglich mit dem Schreibstil zu arbeiten, aber dann wurde die Geschichte wieder lahm. Ich fand das total schade und bin ein wenig enttäuscht deswegen. Wir lerne hier Mary kennen, die zum ersten weiblichen Santa wird. Total cool und hat mir gut gefallen, nur hatte ich das Gefühl der Autor möchte nicht weiter in die Thematik reingehen. Mir hat das tiefsinnige bis zum Schluss gefehlt. Wir lernen auch noch viele andere Protagonisten kennen, die alle mit ihren  eigenen Problemen zu tun haben.
Als am Ende dann alle möglichen Skandale ausgepackt werden und Überraschungen um noch einmal Spannung aufzubauen, hat es mir dann echt gut gefallen. Das waren aber vielleicht die letzten dreißig Seiten. Das reicht nicht aus um diesem Buch eine gute Bewertung zu geben. Am Ende hatte ich dann Tränen in den Augen.
Ich empfehle euch trotzdem euch selbst eine Meinung zu bilden, da ich nur meine Meinung darstelle. Mir hat das Buch nicht gefallen, aber wenn ihr eine weibliche Santa kennenlernen wollt, die gleichzeitig noch viele Probleme um sich herum hat dann lest das Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.