Zwei in Solo von Elja Janus

Zwei in Solo von Elja Janus

Dieses Buch erreichte mich als Rezensionsexemplar. Meine Meinung wird dadurch nicht beeinflusst.

Klappentext:

Sie stammen aus zwei Welten, und doch verbindet sie die gleiche Sehnsucht: ganz sie selbst zu sein.
Als Sophie und ihr ehemaliger Schüler Milo nach Jahren wieder aufeinandertreffen, fühlen sie sich sogleich zueinander hingezogen. Dabei sind sie so verschieden – sie, die gelernt hat, jedes Gefühl zu unterdrücken, und er, der in ein Leben voller Gewalt und Machtkämpfe geboren wurde. Als sie bereit sind, sich wirklich aufeinander einzulassen, wird aus Sophie und Milo endlich Solo. Doch ihre kleine Welt ist dem Untergang geweiht, wenn die beiden ihre Vergangenheit nicht hinter sich lassen können.

Drei Worte – eine Rezi:Zwei in Solo von [Janus, Elja]
emotional, poetisch, wunderschön
Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und Text
Eigene Meinung:
Mein großer Dank geht an die Autorin, die mir das Ebook zur Verfügung gestellt hat und mir damit vorab eine Möglichkeit gegeben hat, Milo und Sophie kennenzulernen.
Die zwei sind verschieden und während Sophie meist eher ein wunderschöner Kochtopf ist, da ist Milo eine verbeulte Bratpfanne. Oder steckt da etwa viel mehr dahinter?
Sophie lernen wir im Buch als Frau mitten im Leben kennen. Sie übt meinen Traumjob als Lehrerin aus und liebt diesen Job. Als sie dann auf ihren ehemaligen Schüler Milo trifft, wird alles anders.
Milo habe ich während dem Buch einen Platz in meinem Herzen gegeben, ich habe dafür gesorgt, dass er es schön warm hat. Er hat sich eingenistet und ich habe ihn unglaublich gerne, denn es sollte mehr reale Protagonisten wie Milo geben. Immerhin ist er nicht perfekt und irgendwie doch und spätestens, als sie dann Solo entdecken, da wird das Buch einfach großartig.
Das Cover ist sehr süß gehalten und macht neugierig.
Ich wünschte, es würde mehr Geschichten geben, ich hätte gerne die vielen Jahre erlebt, die Sophie und Milo bestreiten und ich bin einfach unglaublich dankbar, diese Protagonisten kennengelernt zu haben.
Ein wahnsinnig tolles, poetisches Debüt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.